<![CDATA[Egger Training. - Blog]]>Wed, 18 Aug 2021 20:55:30 +0200Weebly<![CDATA[MJE! vs Prokrastination]]>Fri, 25 Jun 2021 12:18:04 GMThttps://egger-training.ch/blog/mje-vs-prokrastinationProkrastination, hä? Was ist das? Hier werden die meisten schon aufhören zu lesen. Sie denken: "Och, vielleicht werde ich das komische Wort mal googeln, vielleicht auch nicht.
Damit wären wir schon mitten im Thema. Prokrastination ist auch bekannt unter "Aufschieberitis". Für die, welche es tatsächlich googeln (oder bingen, oder nachschlagen), werden auf folgende Definition stossen:
Prokrastination bezeichnet ein Verhalten, das dadurch gekennzeichnet ist, dass Aufgaben trotz vorhandener Gelegenheiten und Fähigkeiten entweder nicht oder erst nach sehr langer Zeit und dabei oft zu spät erledigt werden.
Aufschieberitis hat also nichts mit fehlender Gelegenheit, oder fehlender Zeit zu tun. Es ist auch nicht ein Aufschieben weil man nicht fähig wäre! Vielleicht fehlende Motivation? Ja und nein.
Eigentlich ist der Mensch schnell zu motivieren für Sachen die attraktiv sind und die man für möglich hält. Attraktivität ist meistens vorhanden, Aussicht auf Erfolg, auch Lob wären in der Regel Antrieb genug um eine Aufgabe, oder eine Projekt, in Angriff zu nehmen.
Oft scheitert es daran dass man Erfolg für möglich hält.
Die Angst zu scheitern ist die grösste Erfolgsbremse. Fehlender Glaube an sich und seine Fähigkeiten, können einen ein leben lang sabotieren. Sogenannte Glaubensätze wie: "Ich bin nicht gut genug." Hindern viele Menschen daran Glück und Erfolg zu haben. Solche und ähnliche Glaubenssätze lassen sich durch ein NLP-Coaching aufdecken und rasch und nachhaltig auflösen.
Wenn du JETZT glücklich und erfolgreich werden willst, dann melde dich jetzt für ein gratis Erstgespräch an. Ach ja vielleicht willst du noch wissen was die MJE! - Formel ist:
MJE! = Mach's jetzt einfach!
Nicht grübeln - MACHEN!
]]>
<![CDATA[Die hier und jetzt Falle]]>Mon, 07 Jun 2021 15:18:48 GMThttps://egger-training.ch/blog/die-hier-und-jetzt-falleIm Flow sein
Im Moment leben wird heutzutage sehr gross geschrieben.
Wer im Hier und Jetzt lebt, sich achtsam mit allen Sinnen in den Moment hinein gibt, im Flow ist, kann aussergewöhnliches vollbringen. Wenn ich an eine virtuose Musikerin denke, oder einen Spitzensportler, welche ihr können unter Beweis stellen, meisterhaft, schier mühelos abliefern, sind das Menschen die den Moment beherrschen. Diese Menschen erreichen diesen Zustand von Einheit mit Raum und Zeit, durch jahrelanges üben und trainieren. Heute wird aber auch Kursen  Achtsamkeitstraining und das Leben im Hier und Jetzt angeboten. Flow Erlebnisse ab der Stange quasi. Gerade als Stressbewältigung eine sehr gute Sache. So weit so gut.


Achtung Falle
Was ich jedoch oft beobachte ist ein falsches Verständnis davon im Moment zu leben. Aussagen wie, "Ich plane nichts, ich lebe eben im Moment" machen mich nachdenklich. Heisst im Hier und Jetzt leben, alles dem Zufall zu überlassen? Heisst im Moment leben keinen Plan oder ein Ziel vor Augen haben? Wird hier Flow Zustand mit Lethargie verwechselt? Ist im Hier und Jetzt das neue, ich habe keinen Bock auf….?


Im Fluss sein
Kehren wir zurück zur Musikerin. Sie hat einen ganz konkreten Plan, sie hat ein Musikstück welches sie vortragen will. Der Weg dorthin war vielleicht lang, viele Stunden üben. Irgendwann hat sie sich auch mal eine Ziel gesetzt - eine virtuose Musikerin zu sein -  uns mit ihrem Spiel zu verzaubern. Oder der Sportler, welcher voll im Fluss ist mit seinen Gedanken und Bewegungen und uns mit seinen Leistungen zum Staunen bringt. Sie haben Ziele und Pläne welche sie verfolgen. Im Moment leben ist also kein statischer sondern ein dynamischer "Zustand".


Der Weg zum Moment
Willst du mehr Flow im Leben, musst du dich bewegen. Setze dir eigene Ziele, denn wenn du es nicht tust, lebst du nach den Zielen der anderen. Dann führt dich der Weg irgendwo hin, nur nicht zu deinem Erfolg und Glück. Ziele setzten heisst auch auf Freiheit setzen. Du musst deine Konfortzone verlassen, denn lohnenswerte Ziele liegen immer ausserhalb derselben. Damit du deine Ziele erreichst müssen diese, wie man im NLP sagt, wohlgeformt uns widerspruchsfrei sein. Wie du deine Ziele erreichen und Hindernisse überwinden kannst und somit Glücks Momente erleben kannst, kannst du in einem Coaching lernen.


]]>
<![CDATA[Aus Traum wird erreichtes Ziel]]>Fri, 21 May 2021 13:13:46 GMThttps://egger-training.ch/blog/aus-traum-wird-ereichtes-ziel
  • Mein Name ist Kurt Egger von Egger Training und ich erzähle dir eine kurze Geschichte darüber wie du deine Ziele erreichen kannst.
  • Also hör gut zu!
  • Als Rolf Mitte 80er Jahre mit seinen Freunden unterwegs war, kam jemand auf die Idee, man könnte den 100km Lauf in Biel zuschauen gehen.
  • Gesagt getan.
  • Sie stellten sich bei der ersten grossen Steigung dieses Rennens hin und warteten bis um ca. 22:15 die Spitzenläufer zu sehen waren und genau so schnell wieder in der Dunkelheit verschwanden wie sie gekommen waren.
  • Nachdem die vielleicht 3000 Läufer vorbei waren, sagte sich Rolf: Das will ich auch mal machen.
  • Rolf war damals 20 Jahre alt und hatte auch noch andere wichtige Dinge in seinem Leben, wie die Meisten.
  •  Jahre gingen ins Land und Rolf hatte immer noch diesen Traum, welcher jedoch nicht Wirklichkeit wurde.
  • Dann lernte er jemanden kennen, der den Legendären 100er schon mehrmals gelaufen ist und er fragte ihn, was man tun muss, ausser trainieren,  um einen 100er zu laufen.
  • Rolf du musst dir ein konkretes wohlformuliertes Ziel setzen, das ist das wichtigste.
  • Bei einem Mentalcoach lernte Rolf sein Ziel so zu formen und Hindernisse auf dem Weg zu schaffen, dass aus seinem Traum Wirklichkeit wurde.
  • Nach 30 Jahren war es soweit, Rolf finishte seinen ersten 100er und weitere folgten.
  • Was ist die Moral der Geschichte?
  • Was auch immer dein Ziel ist, ob du irgend etwas aufhören, oder anfangen willst, oder einfach einen Level weiter kommen willst - es braucht ein wohlformuliertes Ziel. Dies geht über die landläufig bekannten SMART - Ziele hinaus.
  • Ich helfe dir deine Ziele richtig richtig zu formulieren und deine Träume wahr werden zu lassen.
  • Allfällige mentale Hindernisse lösen wir zusammen auf, damit du deine in Zukunft erreichst.
  • Wenn du daran interessiert bist deine Ziele schneller als Rolf zu erreichen: Melde dich für ein kostenloses Strategiegespräch an!
  • Und ja, du hast Recht es ging hier nicht um Rolf, sondern um meine eigene Geschichte.
]]>
<![CDATA[Das achzehnte kamel]]>Wed, 12 May 2021 13:30:32 GMThttps://egger-training.ch/blog/das-achzehnte-kamelEin Weiser ritt eines Abends bei Sonnenuntergang
in ein Wüstendorf. Er stieg von seinem Kamel ab und bat einen Dorfbewohner um ein Glas Wasser. Der Dörfler reichte es ihm. Der Reisende
trank das ganze Glas leer. Danke, sagte er kann ich ihnen auch irgend
wie behilflich sein, bevor ich weiterreise?
Durchaus, erwiderte der junge Mann. In unserer Familie herrscht
Streit. Ich bin der Jüngste von drei Brüdern. Unser Vater verstarb kürzlich,
Gott habe ihn selig, und sein ganzer Besitz war eine kleine Kamelherde'
Siebzehn Kamele, Um genau zu sein. Er bestimmte in seinem Testament,
dass mein ältester Bruder die Hälfte der Herde bekommen solle, mein
mittlerer Bruder ein Drittel und ich ein Neuntel. Aber wie können wir sieb-
zehn Kamele so aufteilen? Wir wollen kein Kamel schlachten, denn
lebendig sind sie viel wertvoller.
,,Bring mich zu dir nach Hause", antwortete der Weise.
Beim Eintreten sah er die beiden anderen Brüder und die Witwe am Feuer
sitzen und diskutieren. Der jüngste Bruder unterbrach sie und stellte
ihnen den Reisenden vor.
Warten sie, sagte der weise Mann, ich glaube, ich kann ihnen helfen
Hier ich schenke ihnen mein Kamel. Jetzt haben Sie achtzehn Kamele.
Eine Hälfte bekommt der älteste Sohn, das sind neun Kamele. Ein Drittel
bekommt der mittlere Sohn, das sind sechs Kamele. und ein Neuntel
bekommt mein Freund hier, der jüngste Sohn. Das sind zwei Kamele."
Das sind insgesamt nur siebzehn Kamele, meint der jüngste Sohn. Ja, durch einen glücklichen Zufall ist das übrige Kamel dasjenige, das ich ihnen gab. wenn sie es mir freundlicherweise zurückgeben könnten, dann setze ich meine Reise fort."
Und das tat er.
Inwiefern ist NLP wie das achtzehnte Kamel? - Es könnte sein, dass ein Weiser
NLP in eine Problemsituation einbringt, dass sich das Problem dann rasch löst
und dass NLP dann wieder verschwindet, als ob es nie da gewesen wäre.
Quelle NLP das Work Book, Joseph O’Connor
]]>
<![CDATA[der junge und sein opa]]>Wed, 12 May 2021 13:28:02 GMThttps://egger-training.ch/blog/der-junge-und-sein-opaEin Junge fragte seine Mutter: Was ist NLP?" Die Mutter antwortete: Das sage ich dir gleich; erst musst du noch etwas tun, damit du es verstehst. Siehst du dort deinen Opa im Sessel sitzen?
Klar, antwortete der Junge.
Frage ihn doch, wie es seiner Arthritis heute geht!
Der Junge ging zu seinem Großvater und erkundigte sich: Opa, wie geht
es deiner Arthritis heute
Ach, sie ist heute schlimmer", erwiderte der alte Mann. Bei feuchtem
Wetter ist sie immer schlimmer. Heute kann ich kaum meine Finger bewegen.
Schmerz durchzuckte sein Gesicht.
Der Junge ging wieder zu seiner Mutter. Er sagte, es gehe ihm schlecht.
Ich glaube, er hat Schmerzen. Sagst du mir jetzt, was NLP ist?
Warte noch einen Moment, antwortete die Mutter. Geh noch einmal
zu deinem Großvater und frage ihn, was der lustigste Streich war, den du
als ganz kleiner Junge ausgeführt hast.
Der Junge lief wieder zu seinem Opa. Opa, was war das Lustigste, was
ich gemacht habe, als ich ganz klein war?"
Der alte Mann begann über das ganze Gesicht zu strahlen. ,,Das war eine
ganze Menge: Einmal spieltest du mit deinem Freund Weihnachtsmann
und ihr habt im ganzen Badezimmer Puder ausgestreut - als, Schnee». Da
habe ich vielleicht gelacht - aber ich musste das Bad ja auch nicht sauber machen.
Er blickte lächelnd in die Ferne.
Ein andermal ging ich mit dir spazieren. Es war ein schöner Tag und du
sangst ein Kinderlied, das du kurz zuvor gelernt hattest. Du sangst recht
laut. Ein Passant blickte uns giftig an. Seinem Geschmack nach warst du
zu laut. lch solle dich zur Ruhe ermahnen, forderte er mich auf. Du drehtest
dich um und sagtest zu ihm: Wenn ihnen mein Singen nicht gefällt,
dann können Sie ja gehen und sich schwarz ärgern.' Und dann sangst du
noch lauter ..." Der Greis gluckste.
Der Junge ging wieder zu seiner Mutter. Hast du gehört, was Opa erzählte, wollte er wissen.
Ja, entgegnete die Mutter. Mit ein paar Worten hast du seine, Stimmung verändert. Das ist NLP"
Quelle NLP das Work Book, Joseph O’Connor
]]>
<![CDATA[Katzen allergie]]>Wed, 12 May 2021 09:44:55 GMThttps://egger-training.ch/blog/katze-allergie-aber-nicht-bei-allenM. wird von mehreren Allergien geplagt. Eine davon ist eine Katzenallergie. Das spezielle daran war, dass er nicht auf alle Katzen mit Augenbrennen und Niessen reagierte, sondern nur auf einzelne Katzen. Nach dem wir im Vorgespräch eingrenzen konnten welche Katzen nun als Allergen gelten und welche nicht. Auf Linux z.B. nicht aber Sidi schon und bei Tigi sehr stark. Sein Immunsystem war sich also nicht recht im Klaren wie es auf Katzen reagieren soll. Geht man davon aus, dass das Immunsystem ein lernfähiges System ist und daher auch Zusammenhänge falsch oder richtig lernen kann, ging es darum dem Immunsystem von M. beizubringen auf alle Katzen gleich (neutral) zu reagieren. Im dabei angewandten sogenannten «Gegenspieler Allergieprozess» hatte nun Linux die Rolle des guten Beispiels, also der Gegenspielerin. M’s Immunsystem wurde so angelernt auf Tigi und Sidi gleich, also ohne allergische Reaktion, zu reagieren wie auf Linux. Mit dem Resultat, dass M. nun alle Katzen bedenkenlos streicheln kann. Wichtig ist hier anzumerken, dass diese Behandlung bei lebensbedrohlichen Allergien, nur unter ärztlicher Kontrolle stattfinden kann. Bei einfach «nur lästigen» Allergien wie Heuschnupfen, kann sie bedenkenlos und erfolgreich eingesetzt werden. M. ist auch auf Sellerie allergisch, das wird jedoch eine andere Geschichte.
]]>
<![CDATA[Mein Weg aus der Angst]]>Tue, 27 Apr 2021 13:47:38 GMThttps://egger-training.ch/blog/mein-weg-aus-der-angstWiedergabe eines persönlichen Facebook Posts, mit freundlicher Genehmigung der Autorin: 
Vor vier Jahren hatte ich einen sehr schweren Verkehrsunfall zudem keine weiteren Details nötig sind. Fakt ist ich habe überlebt doch was geblieben ist war die Angst. Angst Auto zufahren. Was für andere ganz normal und alltäglich ist wurde für mich fast unerträglich. Meine Angst wurde durch die Auseinandersetzung mit dem Unfall zunehmend verstärkt und dies so sehr dass ich kaum mehr ruhig sitzen konnte während der Fahrt. Es wurde so schlimm dass mein Mann sagte: "Ich spüre deine Anspannung im ganzen Auto." Eine Strecke die ich nicht kannte undenkbar und nur damit ihr es richtig versteht, es geht hier nur um das Mitfahren noch nicht einmal um das selber Fahren. Die Angst hat mich kontrolliert manchmal sogar in meinen Träumen verfolgt. Und jetzt bin ich befreit und dies geschah in nur 20 Minuten. Wie ich das geschafft habe weiss ich selbst nicht. Doch ich weiss mit wessen Hilfe. Wenn auch du Angst oder sogar Panik vor etwas hast oder einfach genaueres darüber wissen willst lass eine Nachricht oder ein Like da und ich erzähle gerne über meine Erfahrung mit NLP. Ich will hier keine Werbung machen doch finde ich es wichtig Menschen zu erzählen: Es geht ohne Angst man kann sie besiegen mit dem richtigen Coach an seiner Seite welchen ich definitiv gefunden habe! ]]>
<![CDATA[Höehen und tiefen]]>Mon, 26 Apr 2021 12:56:13 GMThttps://egger-training.ch/blog/hoeehen-und-tiefenEin Mann um die 50, nennen wir ihn Rolf, hatte mit Höhenangst zu kämpfen. Zwar konnte er sich schon in Höhen begeben und auch in die Tiefe schauen, doch mit sehr unangenehmen Gefühlen. Und das seine Frau auch an Höhenangst leide, habe er sich möglichst nichts anmerken lassen, um ihre Angst nicht zu verstärken. So kam es dann auf Wanderungen oft vor, dass sich Rolfs Frau hinten an seinem Rucksack festheilt, wenn Passagen mit tiefen Abgründen vorkamen. Dies wiederum machte Rolf noch unsicherer.
Unmittelbar nach einer erfolgreichen Intervention, testet Rolf das Ergebnis. Mit einem guten Gefühl konnte er in einem fünfstöckigen Haus aus dem Fenster lehnen und herunterschauen. Er freut sich nun auf die nächste Wanderung und ist zuversichtlich, dass er diese in vollen Zügen geniessen kann.]]>
<![CDATA[Angst Krank zu werden]]>Mon, 26 Apr 2021 12:41:47 GMThttps://egger-training.ch/blog/angst-krank-zu-werden"Immer wenn ein wichtiges Ereignis vor mir liegt, habe ich Angst mich zu erkälten." Mit dieser Aussage gelangte Belle (Name geändert) an mich. Wenn ein Ereignis wichtig sei, auch wenn sie sich darauf freue, beschleiche sie die Angst krank zu werden, sich zu erkälten. Dies belaste sie und nehme ihr auch die Vorfreude und sie habe Angst z.B. vor einem wichtigen Wettkampf, sie könne wirklich ausfallen, sagt die junge Sportlerin weiter. Vor allem weil sie bald heirate, wolle sie diese Angst in den Griff bekommen. 
Hier kam die Fast Phobia Cure zur Anwendung. Nur nach einer Sitzung konnte sie von dieser Belastung befreit werden und Belle kann sich unbeschwert auf ihre baldige Hochzeit freuen.
]]>
<![CDATA[Linzertorten und mehr]]>Mon, 26 Apr 2021 11:52:25 GMThttps://egger-training.ch/blog/linzertorten-und-mehrLisa (Name geändert) kam zum mir mit einer Angewohnheit, welche sie loswerden wollte. Die Alleinerziehende, Arbeitstätige Frau berichtete, dass sie an "Naschsucht" leide. Jeweils am Abend, nach getaner Arbeit, um ca. 22:30 sitze sie vor dem Fernseher und esse Linzertorte. Danach konsultiere sie den Kühlschrank und esse weiter, ungesundes Zeug. Wurst, Käse, Süsses, Chips, was halt da sei. Ausserdem habe sie vorher mit ihrer Tochter normal zu Abend gegessen. Zwar leidet Lisa nicht an Übergewicht, jedoch störe sie das Verhalten und sie befürchtet, dass ihr Gewicht langfristig doch steigen werde.
Nachdem wir darüber diskutierten was denn der Sekundärgewinn dieses Verhaltens sein könnte, gingen wir daran das "Wunschverhalten", also nicht mehr zu "Naschen", zu definieren. Mittels einer Intervention welche sich Swish nennt, konnten wir in nur einer Sitzung ihr Verhalten ändern.
Lisa kann nun ihren wohlverdienten Feierabend auch ohne Linzertorte&Co geniessen. Am nächsten Tag brachte sie mir eine Linzertorte vorbei, welche sie nun nicht mehr brauche. Als ich sie nach drei Wochen fragte, wie es ihr nun gehe, sagte sie: "Mir geht es sehr gut, meine Fresslust am Abend ist weg und nicht mehr wieder gekommen".
]]>
<![CDATA[IN 3 schritten zur Normalität]]>Tue, 07 Apr 2020 13:45:52 GMThttps://egger-training.ch/blog/in-3-schritten-zur-normalitaetZurück ins Hamsterrad?
Die Presse ist voll davon, alle wollen subito zurück zur Normalität. Im Radio, im Fernsehen, in der Zeitung wird in diesen Tagen fast nicht anders geschrieben - man wolle wieder Normalität. Allen voran die Wirtschaft, welche so schnell wie möglich wieder normale Gewinne erzielen will. Auch bei den, zum Glück wenigen, Menschen auf der Strasse ist es zu hören. Man möchte wieder zum Coiffeur gehen und sich mit Freunden im Restaurant treffen können. Einige wünsche sich sicher sogar wieder wie gewohnt arbeiten zu können, fertig Homeoffice. Alles soll wieder sein wie vor Covid - 19. - Wollt ihr das wirklich? Wollt ihr wieder in diese Normalität zurück? In diese Normalität, der ihr doch sonst mit aller Gewalt entfliehen wollt? Wegfahren, wegfliegen, Abwechslung, Tapetenwechsel, das ist doch das was ihr sonst wollt. Um der Normalität zu entfliehen wurden bisher Milliarden ausgegeben. Wollt ihr zurück ins alte Hamsterrad?
 
Gewohnheit oder Veränderung
Gewohnheit bedeutet Sicherheit. Da ist man sich nicht nur in Expertenkreisen einig, das weiss jeder. Man spricht sogar von der Macht der Gewohnheit. Gewohnheit und Routine sind gut, vielleicht lebenswichtig. Wir wären überfordert immer alles neu erfinden zu müssen, darum macht Gewohnheit Sinn. Der Feind der Gewohnheit ist die Veränderung, vor allem dann, wenn die Veränderung verlangt wird, nicht selbst gewollt ist. Dann macht Veränderung zum Teil ängstlich, dann wenn wir die Kontrolle verlieren. Dann werden wir verändert.
 
Die Kontrolle übernehmen
Durch die Krise wird uns viel Kontrolle entzogen. Wir sollen zuhause bleiben, wir dürfen uns nicht frei bewegen und nicht leben und konsumieren wie in der Normalität. Das ist so. Was wir dafür bekommen ist Sicherheit, die Sicherheit, dass die Krise vorbei geht, dass wir sie überleben werden. Was es als Bonus dazu gibt ist Zeit. Viel Zeit. Allein die Zeit, welche ich damit gewinne, dass ich Homeoffice machen muss, beträgt 10 Stunden pro Woche. (Das heisst ich habe nun schon fast 40 Stunden gewonnen.) Und auch sonst muss man sich besser organisieren und spart dadurch Zeit. Wir werden weniger getriggert durch Termine, Fahrpläne, Trainingszeiten, soziale Verpflichtungen. Überall Zeit, Lebenszeit, Ich - Zeit! Zeit Kontrolle zu übernehmen. Du hast nun die Zeit die Kontrolle zu übernehmen, dein Leben nach deinen Vorstellungen einzurichten. Entfessle dich.
 
Schritt 1: Stelle dir die richtigen Fragen
Wir wissen nicht wie lange wir noch zuhause sein müssen oder dürfen, also beeil dich und stelle dir jetzt die richtigen Fragen.
Frage dich zu allen Dingen und Aktivitäten, welche dir jetzt so fehlen, ob sie dir wirklich fehlen? Mache einen mentalen Frühlingsputz. Entsorge alles aus deinem Kopf, deinem Leben, was dich in deiner Entwicklung bremst. Gewohnheiten, Umstände, Menschen. Jetzt wäre ein günstiger Moment mit dem Rauchen aufzuhören, da die rauchenden Kollegen, nicht da sind und dich animieren. Oder will ich mir wirklich weiterhin meine Haare färben? Jetzt kann ich eh nicht zum Coiffeur. Welche Freunde haben sich in den letzten Wochen gemeldet und sich um mich gekümmert?  Stelle dir zu jedem Lebensbereich Fragen z.B.:
  • Sollte ich eine Weiterbildung machen, oder mich selbständig machen.
  • Ist der Sport, den ich mache, wirklich der richtige für mich?
  • Bin ich mit Menschen zusammen, welche gut sind für mich?
  • Kann ich dort wo ich mich bewege die Menschen treffen, welche mich fördern?
  • Kann ich in den Restaurants das essen, was für mich gesund ist?
  • Sollte ich mein Aussehen verändern, den Coiffeur wechseln?
  • Wohne ich an einem Ort, an dem ich mich wohl fühle?
  • Ergänze die Liste mit Fragen zu allen Lebensbereichen.
Nimm dir Zeit und stell dir all diese Fragen, schreib sie auf. Am besten machst du das über mehrere Tage, so hat dein Unterbewusstsein genügend Zeit hat dich zu unterstützen, mit Träumen und Eingebungen und ergänze die Liste fortlaufend.
Mach es jetzt, denn wenn die Normalität zurückkehrt. Jetzt bist du frei dich um dein Inneres, um DICH zu kümmern, um deine Träume, Bedürfnisse.
 
Schritt 2: Schaffe eine neue Normalität
Nachdem du die Spreu vom Weizen getrennt hast und weisst was du willst und was nicht, kannst du dir deine neue Normalität erschaffen.
Vielleicht definierst du deinen Kreis der Freunde neu. Oder du hast schon Ideen wie du dich verändern könntest, neuer Style, eine Weiterbildung. Damit es nicht bloss Ideen bleiben, ist ein zweiter Schritt nötig - konkrete Ziele setzen. Dann priorisierst du die Ideen nach Wichtigkeit. Was willst du zuerst, was als zweites. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, nimm das was sich am schnellsten realisieren lässt - das kreiert sogenannte Quick Winns, das motiviert dich weiter zu machen. Doch nun zu den Zielen, setze diese nach folgenden Kriterien:
  1. Das Ziel muss positiv formuliert sein. Unser Unterbewusstsein kennt keine Negierungen. "Ich färbe meine Haare nicht mehr." wird nicht funktionieren. Das Unterbewusstsein streicht das "nicht". Es müsste also heissen: "Ich lasse meinen Haaren die natürliche Farbe, mindestens bis Ende 2021 und fühle mich schön und glücklich". Oder "Ich werde 2021 ein Sprachdiplom in Englisch abschliessen und bin stolz auf mich"
  2. Stelle dir mit allen Sinnen vor wie es ist, wenn du das Ziel erreicht hast. -Du siehst den natürlichen Glanz deiner Haare, spürst wie stark und gesund sie sind und riechst den feinen Duft- Oder du siehst wie du dein Sprachdiplom überreicht bekommst, hörst den Applaus der des Publikums, spürst das Papier des Diploms.
  3. Jetzt überlegst du dir welche Hindernisse es auf dem Weg zum Ziel geben kann. Z.B. Deine Freundin hat ihre Haare frisch gefärbt und das animiert dich es auch zu tun. Oder du hast keine Lust Vokabeln zu lernen und kommst nicht weiter mit deiner neuen Sprache.
  4. Nun planst du was du machen kannst, wenn eines der Hindernisse auftaucht. Du kannst dir zum Beispiel sagen: "Ich spare mir das Geld fürs Haare färben lieber für meinen nächsten Urlaub und lasse meine Haare wie sie sind." Oder ich denke mir vorher schon eine Belohnung aus, die ich dann erhalte, wenn dich die Vokabeln gelernt habe.
    Dieser Teile ist ganz wichtig, denn daran scheitern die meisten Menschen, wenn Hindernisse auftauchen, welche sie davon abhalten ihr Ziel zu erreichen und kein Plan besteht die Hindernisse zu umgehen.
 
Schritt 3: Just do it
Der Slogan eines bekannten Sportartikelhersteller heisst "Just do it". - Mach es einfach. Nun geht es ans Umsetzen. Melde dich jetzt für den Sprachkurs an. Sag deinen Coiffeur Termin ab. Bestelle dir die Sportausrüstung, die du brauchst. Werde aktiv, bereite dich auf deine neu kreierte Normalität vor. Es wäre schade, wenn du einfach wieder ins Hamsterrad zurückkehrst und dich nach Freiheit und Abwechslung sehnst. Es ist dein Leben. - Fang jetzt gleich an damit. 

]]>
<![CDATA[Was bleibt ist der Sinn]]>Mon, 30 Mar 2020 14:49:02 GMThttps://egger-training.ch/blog/was-bleibt-ist-der-sinnAlle Sportler welche an Wettkämpfen teilnehmen, sind momentan in der gleichen Situation. - Es gibt wegen der Pandemie keine, es herrscht ein regelrechtes Wettkampf - Vakuum. Davon sind Spitzensportler, welche sich auf die Olympiade vorbereitet haben, der  örtliche American Football Club und Laufsportler wie ich betroffen. Die Ziele die sich Teams oder jeder Einzelne Gesetz haben erscheinen plötzlich Sinnlos. Das Football Team welches ich ehrenamtlich präsentiere hat sich zum Ziel gesetzt, von der Nationalliga B in die A aufzusteigen. - Die Saison wurde noch vor Beginn abgesagt - aus der Traum. Ich persönlich hatte das Ziel am 100km Lauf von Biel meine Zeit um eine Stunde zu verbessern - ich werde nie erfahren ob ich es geschafft hätte. Der Lauf, welcher im Juni stattgefunden hätte, wurde abgesagt.
Vom Sinn und Zweck der monatelangen Vorbereitungen ist der Zweck weggebrochen, es bleibt nur noch der Sinn. Ja, vielleicht ist es nun zwecklos aber nicht sinnlos zu trainieren. Warum mag sich nun der Lesenden Fragen? Die Antwort (meine)dazu kam mir während dem gestrigen Trainings ins Bewusstsein. Ich fragte mich während des Laufes: "Warum läuft es heute so gut - wo ich doch gar kein Ziel mehr vor Augen habe?". Zuerst dachte ich, vielleicht weil mit dem Ziel auch der Druck weg ist. Doch ich spürte, dass es das nicht war. Es war nicht etwas was weg war, was mich zum Training anspornte, es war etwas das noch da war. Der Sinn, war es, meine Anstrengung hatte Sinn. Nun woraus zog ich diesen Sinn? Die Antwort dazu schoss mir nicht nur vom Unterbewusstsein in mein Bewusstsein, sondern fuhr mit gleichzeitig in den ganzen Körper. Die Liste! Die Liste mit 25 Gründen warum ich den 100km  Lauf von Biel laufe, welche ich mir erstellt hatte. Diese Liste ist dazu da, Sinnkrisen während der 100km, die jeden heimsuchen, auch Spitzenläufer, zu überwinden. Diese Liste hat nun den Effekt, dass ich trotz Wegfall des Zieles, das Training für mich weiter Sinn macht. Auf dieser Liste stehen Gründe wie z. B.: Ich laufe weil es gut ist für meine Gesundheit. Oder ich liebe es durch die Natur zu laufen usw. Einige Gründe wie, "Ich will das sch* Finishershirt", welche mit dem Ziel verknüpft waren, sind nun obsolet. Von den 25 Gründen sind jedoch genügend übrig um mich motiviert weiter trainieren zu lassen.
 
Aufgabe: Mach dir eine Liste mit 25 Gründen, warum du deinen Sport machst. Diese Gründe werden dir helfen, wenn du in einer Sinnkrise steckst, sei es wegen der Corona Krise, einer Verletzung, einem Durchhänger, oder wenn es dann wieder erlaubt ist, im Wettkampf.
 
Aus den Richtigen Gründen trainieren!
Sportliche Grüsse
Kurt
 
PS: Natürlich lässt sich die Methode auch auf alle anderen Lebensbereiche anwenden, es ist immer gut, wenn das Unterbewusstsein weis, warum wir etwas tun.]]>
<![CDATA[Anleitung Anker setzen]]>Mon, 23 Mar 2020 13:11:56 GMThttps://egger-training.ch/blog/anleitung-anker-setzen
Obschon wir vom Corona Virus quasi als Geiseln gehalten werden und dazu aufgefordert sind zuhause zu bleiben, ist unser Geist jedoch frei. Dem Geist sind keine Grenzen gesetzt.
Hier eine kleines Mentaltraining, welches ihr alleine durchführen könnt. - Mit dem Ziel, dass ihr euch in dieser schwierigen Situation in einen ressoucenvollen, glücklichen Zustand versetzen könnt.
Anleitung (zuerst ganz durchlesen):
  1. Begib dich an einem ruhigen Ort, da bist du ja wahrscheinlich schon zwangsläufig.
  2. Schliess, wenn du willst, die Augen und stell dir eine Situation in der Vergangenheit vor, in der du dich richtig gut, stark, gesund und glücklich gemacht hast. Erlebe die Situation mit allen Sinnen. Was siehst du? Was hörst du? Was riechst du? Was spürst du? Was schmeckst du?
  3. So, nun gehst du die Situation nochmal durch und kurz bevor die guten Gefühle dieser Situation den Zenit erreicht, drückst du mit Daumen und Zeigefinger die Finngerbeere des kleinen Fingers , deiner linken Hand.
  4. Nun überlegst du dir was du morgen einkaufen musst.
  5. Wenn du deine Einkaufsliste fertig hast, drückst du erneut deinen kleinen Finger.
  6. Wenn alles gut geklappt hat, so kannst du in Zukunft, immer wenn du deinen kleinen Finger drückst, im gleichen glücklichen, ressoucenvollen Zustand sein, wie unter Punkt 2.
Sollte es nicht beim ersten Durchgang geklappt haben, dann versuche es bis es klappt. Diese Technik nennt man übrigens Ankern. Mit dieser Technik, welche aus der "Neuro Linguistischen Programmierung NLP" kommt, kann man jeden x-beliebigen Zustand ankern, Entspannung, Gelassenheit, Mut, Euphorie, jeden Zustand.
Damit es klappt beachte die TIGER - Regel:
  • T wie Timing. Drücke den Anker kurz bevor der Zustand in deiner Erinnerung am intensivsten ist. Wenn du auf dem Höhepunkt ankerst, kann es sein, dass du bereits das Abklingen ankerst.
  • I wie Intensität. Es muss ein Zustand sein der sehr intensiv ist. Nur ein wenig glücklich oder mutig reicht nicht. Zum Beispiel der Moment kurz vor der Ziellinie eines Marathon, oder der Moment kurz vor Schluss einer gelungenen Präsentation (bevor der Applaus anfing).
  • G wie Genauigkeit. Der Punkt den du drückst muss genau gedrückt werden und immer genau gleich. Oder wenn du lieber ein Codewort denkst, oder sprichst,  muss es immer genau dieses sein, in der gleichen Tonlage.
  • E wie Einzigartigkeit. Der Ankerpunkt muss einzigartig sein d.h. darf nicht schon anders belegt sein, oder im Alltag vorkommen. Handinnenflächen sind z. B. nicht geeignet, das sonst bei jedem Händedruck (ok ist jetzt wegen Corona eh nicht angesagt) dein Anker ausgelöst würde.
  • R wie Reinheit. Der Zustand, welchen du Ankern willst muss rein sein. Wenn du als Entspannungsanker deinen letzten Urlaub am Meer nimmst und dich danach dein Partner verlassen hat, dann ankerst du das Tief der Trennung mit und die Entspannung ist im Eimer. Also reine Zustände verwenden, das ist sehr wichtig.
Tönt nun alles etwas kompliziert. Bei vielen klappt es schon beim ersten Anlauf. Andere müssen etwas experimentieren - Zeit dazu hätte man ja jetzt. Risiken hat es eigentlich keine, ausser das es nicht gleich hinhaut.
Bei Fragen kannst du mich gerne kontaktieren.

Viel Erfolg!
Kurt]]>